0

Der Winter naht

Seit dem letzten Wochenende laufe ich mit dem Gedanken herum, was für einen neuen Blogeintrag ich schreiben soll… Viele Ideen tauchen auf. Und entscheiden kann ich mich schwer bzw. nicht. Keines der Themen fühlt sich gerade richtig an. Es sind Themen, die erst in ein paar Wochen hier auftauchen sollen. Für manche Themen bedarf es ein paar Recherchen…
Nein ich verrate noch nicht, was es werden soll… Und es wird cool-ganz sicher!?

Und da ich es gern habe, wenn alles rechtzeitig vorbereitet und fertig ist (wobei mein Zeitmanagement im Alltag ziemlich miserabel ist!), fange ich am Dienstagabend an zu schreiben.
Ich hatte kein Thema, fühlte mich ideenlos und fing an ein Gedicht zu schreiben. Ich schrieb da ziemlich lange dran, schmückte es sogar mit tollen Fotos und brauchte eigentlich auch echt den ganzen Abend.
Ich war jedoch unsicher, ob es was taugt und ich bat Jessi, die noch immer in Schottland war, das Gedicht mal zu lesen und mir eine Rückmeldung zu geben…

 

Klar ist es doof, wenn jemand sagt „Hmm ne irgendwie nicht…“
Aber hey, ich war ja unsicher und wollte eine ehrliche Rückmeldung und das ist auch etwas, was ich grundsätzlich an Menschen schätze und vor allem aber auch an Jessi und unserer Freundschaft mag- die Möglichkeit ehrlich zu sein!

Ja und dann sitz ich da am Donnerstag vor meinem Laptop… den Schreibtisch/Desktop voll mit Arbeit und ich denk „MIST! Ich möchte für den Blog schreiben… bloß was?“
Und dann öffne ich die Seite und schreibe einfach mal los…
Dabei fällt mir auf, wieviel ich, oder eher wir( Jessi & ich), im Sommer schon an den Winter gedacht haben.
Das habe ich mir so irgendwie gar nicht vorgestellt und mich auch im April/Mai noch gegen diese Gedanken wehren können. Doch in den darauf folgenden Wochen kamen immer wieder Fragen auf, wie z.B. Soll Irmi im Winter aus dem Wasser oder drinnen bleiben? Wo soll sie stehen? Was wollen wir reparieren? Wollen wir etwas verändern? Sollen wir das Deck lackieren? Was müssen wir reparieren?

Und ehrlich gesagt habe ich noch nicht auf alle diese Fragen eine Antwort. Ich merke jedoch, dass es so viel Sinn macht sich jetzt schon so langsam um mögliche Reparaturziele Gedanken zu machen.
Denn dann haben wir noch etwas Zeit, Angebote zu vergleichen und ggf. entsprechende Teile kostengünstiger zu besorgen.
Und mir ist es wichtig mit anderen Eignern zu sprechen und zu erfahren, was die so alles im Winter vor haben.
Immerhin ist es der erste Winter mit dem eigenen Boot. Da ist niemand der sagt: „Wir machen Dies Das Jenes in diesem Winter“. Sondern wir müssen unsere Baustelle selber planen?
Zum Glück haben wir so fantastische Freunde gefunden, die uns Ratschläge geben was gemacht werden sollte und Ideen aufzeigen, was wir vllt verändern könnten.
Zum Beispiel müssen wir uns um die Befestigung der Seereling kümmern. Vor allem jetzt, nachdem Jan deswegen von Bord gefallen ist, weil das Ding nicht hielt.
Desweiteren überlegen wir die (neuen!) Polster nochmal flacher machen zu lassen… Die sind einfach irgendwie zu dick-da wurden wir leider etwas falsch beraten.?
Dann überlegen wir schon lange, wie wir im Salon für eine breitere Koje sorgen können. Also wie könnte man eine Doppelkoje zaubern… Wahrscheinlich wird es ein Brett werden, das unter das Polster geschoben wird und zum Schlafen herausgezogen werden kann.
Auch die Schabs sollen evtl weichen und durch Netze ersetzt werden.
Diese Gedanken werden zur Zeit immer lauter und präsenter, weil die Saison sich echt stark dem Ende neigt.

Und das ist nicht nur schade, sondern richtig schade!
Wir haben doch erst jetzt, noch so eine super coole Truppe kennengelernt und wollen zusammen segeln… noch gaaaaanz lange!
Ja, wir werden noch einen Törn zusammen machen… aber diese Gedanken daran, dass dies evtl der letzte Wochenendtörn sein könnte, nerven!

Aber es hat auch irgendwie was Gutes, also dass bald die Saison vorbei ist.
Denn das bedeutet, wir haben Zeit an der Irmi weiter zu kommen. Wir werden nicht ständig abgelenkt, weil wir segeln gehen wollen, weil wir baden gehen, weil wir es uns in der Sonne gut gehen lassen.
Nein, im Winter wird geklotzt… Da werden wir Gas geben! Und dann können wir uns im Sommer wieder entspannt zurücklehnen und alles genießen.

So lautet die Vorstellung… wahrscheinlich kommt es anders… das bekommt ihr dann ja mit?

Kim

Das ist Kim, eine segelbegeisterte, lebensfrohe und energievolle Frau, die den Schritt zum eigenen Boot wagt. Die gute Irmi scheint ihr als angemessenes Geschenk zum 30. Geburtstag (2018). Was sie so erlebt, repariert, testet, sich ausdenkt und zu berichten hat schreibt sie auf, dreht sie Videos von, hält sie in Bildern fest und spricht sie in ihrem Podcast ein. Manchmal ist sie allein, öfter hat sie ihre Freunde oder interessante Menschen an Bord. Immer ist irgendwas los, es wird nie langweilig!!!Sie hat den großen Traum um die Welt zu segeln... bis dahin sammelt sie Erfahrungen auf der Ostsee oder wo sie hin eingeladen wird. Weitere Wassersportarten werden ausprobiert und finden ggf. einen Platz in ihrem Repertoire. Sie genießt das Leben und nimmt Dich ein Stück mit... Ihre Devise: "Gib`nicht auf, sondern kämpfe für deine Träume und dann SPRING` einfach! Sturm oder Flaute - der Segelblog für Alle!

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.